Nordkurve-MD

Presse 46

Windelband erzielt Siegtreffer kurz vor Ultimo

Am letzten Spieltag der Saison 2006/07 der Fußball-Landesliga Nord gewann Staffelsieger und Verbandsliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg II beim Haldensleber SC mit 2:1. Carsten Madaus (12.) brachte den Gastgeber in Führung, Nils Kauffmann (68.) und Marvin Windelband (89.) drehten das Spiel für die Magdeburger.
Das Spiel im Haldensleber Waldstadion begann recht verhalten. Rund 15 Minuten lang tasteten sich beide Mannschaften ab, Mittelfeldgeplänkel bestimmte das Geschehen. Die erste Chance hatte der HSC. Chris Kunau nahm eine Flanke von rechts direkt, traf aber nur den rechten Pfosten (16.). Im Gegenzug hatte Jens Akkermann die erste Möglichkeit für den Club. Nach Flanke von Tobias Tietz köpfte er gegen die Laufrichtung von Keeper Christian Wulff, der aber mit letztem Einsatz noch an den Ball kam.
Danach passierte lange Zeit nichts, erst in der 33. Spielminute brachte Madaus neues Leben in die Partie. Hatten die Magdeburger bei seinem ersten Schuss gewaltig Glück, weil nur der Pfosten getroffen wurde, mussten sie im nächsten Angriff das 0:1 hinnehmen, als er den Ball unhaltbar in das rechte Dreiangel schoss. Die Führung der Hausherren war zu diesem Zeitpunkt völlig in Ordnung, der Club kam nie richtig ins Spiel, es wurden keine Zweikämpfe angenommen, die Blau-Weißen standen neben ihren Schuhen.
Nach einer wahrscheinlich nicht sehr freundlichen Kabinenpredigt kam eine andere Magdeburger Mannschaft auf den Platz zurück. Sie übernahm die Initiative und hatte Chancen, wie die vom gerade eingewechselten Windelband, dessen Tor wegen vermeintlicher Abseitsstellung aber keine Anerkennung fand (53.).
Das Ausgleichstor kann man in der Rubrik „Kurios“ einordnen. Kevin Knöfler schloss einen Magdeburger Angriff ab, traf aber nur den rechten Innenpfosten. Andreas Griep hämmerte im Nachschuss den Ball an den linken Innenpfosten, ehe Kauffmann dann im dritten Versuch endlich ins Tor traf (68.).
Haldensleben war geschockt, zudem ließen die Kräfte bei den Gastgebern deutlich nach. Zu oft wussten sie sich nicht anders zu helfen als Foul zu spielen. Das Ergebnis waren vier gelbe Karten und fünf Minuten vor Ende gar die Ampelkarte für Marcel Helmecke.
Magdeburg drückte weiter und wurde in der letzten Minute belohnt. Windelband verwandelte nach einer Ecke per Kopf zum 2:1-Endstand.
1. FCM II: Tischer – Schulz, Knöfler, Krüger (53. Windelband), Matthias, S. Probst, Rübner (36. Kanzler), Kauffmann, Zander (66. Griep), Tietz, Akkermann.

                                                                 Zurück

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=